Professionelles Haare schneiden in Duvenstedt

Um fachgerecht als Friseur Haare schneiden zu können, bedarf es einer 3-jährigen Berufslehre mit abschließender Gesellenprüfung. Zur Weiterbildung erfolgen der Meisterbrief oder andere Fortbildungen in den einzelnen Fachgebieten. Laut einer Rundfrage gehen die Männer rund 6,8 Mal im Jahr zum Friseur und damit häufiger als die Frauen, mit 5,7 pro Jahr. Somit ist professionelles Haare schneiden eine tägliche Tätigkeit eines Friseurs in Duvenstedt. Alles rund um das Thema Haare schneiden in Duvenstedt erfahren Sie im folgenden Beitrag.

Haareschneiden_Duvenstedt

  1. Haare schneiden ist wichtig

    Haare schneiden ist wichtig

    Die Friseure vom Salon Kramer + Kramer sind die Ansprechpartner in Sachen Haare schneiden. Denn das Haare schneiden sollte man regelmäßig von Fachkräften durchführen lassen, damit die Haare kraftvoller und gesünder aussehen. Darüber hinaus wird Spliss vermieden und somit die Struktur der Haare deutlich verbessert. Je nachdem wie schnell die Haare jeder einzelnen Person wachsen, sollte ein Friseurbesuch im Salon von Kramer + Kramer geplant sein, damit Sie wieder zum Trendsetter in Duvenstedt werden. Besonders feines Haar muss mehrmals geschnitten werden, um das Volumen nicht durch Splissbildung zu verlieren.
    Kramer + Kramer bietet nicht nur auf dem Gebiet Haare schneiden der ideale Ansprechpartner, sondern auch noch weitere:

  2. Die Schneidetechniken

    Die Schneidetechniken

    Das Durchführung des Haare schneidens begann schon vor mehreren Jahrhunderten und hat sich in den letzten 50 Jahren zu abwechselnden Trends hinsichtlich der Schneidetechniken gerade in Duvenstedt verändert. Auf unterschiedliche Art und Weise lässt sich heutzutage das Haare schneiden durchführen.

    Fairytale-Ends

    Beim Fairytale-Ends-Style wachsen die Haare naturgemäß. Dieser Trend ist momentan besonders bei jungen Frauen angesehen, denn es bedarf keinerlei Pflege und das Haare schneiden entfällt komplett. Beachtet werden sollte, dass die Haare mit der Länge dünner werden und durch die fehlende Pflege schnell Spliss bildet.

    Gerade Kante

    Bei der geraden Schnittkante werden die Haare exakt entlang der gewünschten Länge geschnitten. Somit entsteht eine saubere Kante, sodass das Haar gestärkter aussieht und die Spitzen gesund weiter wachsen können.

    V-Form

    Der Haarschnitt der V-Form schmeichelt sowohl langen als auch kurzen Haarfrisuren. Er zeichnet sich dadurch aus, dass die Haare auf der Rückseite länger als an den Seiten sowie vorne kürzer geschnitten sind. Liegt das Haar auf dem Rücken erkennt man ein V.

    U-Form

    Beim U-Form-Schnitt wird eine sanfte Rundung geschnitten, ist aber vom Längenverhältnis der V-Form gleichartig. Dieser Haarschnitt ist sowohl für welliges als auch für glattes oder lockiges Haar sehr gut zu tragen.

    Stufenschnitt

    Bei dem Stufenschnitt werden die Haare vom Deckhaar an kurz geschnitten und bleiben stufenartig länger. Glattes Haar wird durch diesen Schnitt leichter und strukturierter. Allerdings ist der Stufenschnitt kein Haarschnitt für feines Haar, denn dadurch wird Volumen vermindert.

  3. Arten des Schneidens

    Arten des Schneidens

    Jeder Friseur hat seine eigene Vorgangsweise, wie er die Haare seines Kunden schneidet. Zudem gibt es nicht nur die altertümliche Schere zum schneiden, sondern auch das Messer oder neuerdings auch den Calligraphy Cutter. Doch bevor der Friseur mit dem Haare schneiden beginnen kann, wird mit dem Kunden besprochen, ob die Haare mit einem Trockenschnitt, bei dem das Haar nur feucht gemacht wird, oder mit vorherigem Waschen geschnitten werden sollen. Der Trockenschnitt ist nur bei glatten Haaren zu empfehlen, da sonst kein exakter Schnitt durchgeführt werden kann.

  4. Haarschnitte mit dem gewissen Etwas

    Haarschnitte mit dem gewissen Etwas

    Jedes Jahr beginnt ein neuer Trend, nicht nur in der Modewelt, sondern auch auf dem Kopf. Inbesondere junge Leute verfolgen den Trend und lassen Ihre Haare schneiden.

    Pixie Cut

    Durch den Pixie Cut bekommt man nicht nur einen trendigen Kurzhaarschnitt, sondern hat keine Probleme mehr, dass die Haare ins Gesicht fallen. Somit ist der Pixie Cut die kürzeste Kurzhaarfrisur von allen. Das Wort Pixie bedeutet Elfe, daher passt die Bezeichung zur Frisur.

    Undercut

    2013 wurde der Undercut bekannt, ihn zeichnet aus, dass nur das Deckhaar in einem Kurzhaarstyle gekürzt und in den unteren Partien das komplette Haar auf max. 15 Millimeter abrasiert ist.

    Sidecut

    Der flexible Sidecut ist ein auffälliger Schnitt für lange und kurze Haare. Der Haarschnitt wird meist einseitig, aber auch immer häufiger beidseitig kurz rasiert. Farben gestalten den Sidecut noch auffälliger.

    Der Calligraphy Cut

    Der Calligraphy Cut ist die aktuellste Schneidetechnik, die zurzeit in den Friseursalons angewendet wird. Im Friseursalon Kramer + Kramer, in Duvenstedt wird diese Technik des Haare schneidens benutzt. Die Verwendung des Calligraphy Cutters bedarf einer professionellen Fortbildung, damit auch der spezielle Effekt mit dem besonderen Messer ersichtlicht wird. Mit dem Calligraphy Cutter wird das Haar nicht wie bei einer Schere gerade abgeschnitten, sondern schräg, sodass eine größere Basisfläche der Haarspitzen entsteht. Mehr Beweglichkeit, Elastizität und Volumen bekommt das Haar dank des neuartigen Calligraphy Cutters. Der Friseursalon Kramer + Kramer verfügt über diesen besonderen Calligraphen, der in einem bestimmten Winkel angesetzt werden muss, um den effektvollen Schnitt zu erhalten.

  5. Ihr Friseur Kramer + Kramer

    Ihr Friseur Kramer + Kramer

    Kramer + Kramer ist für jede Altersgruppe der kompetenteste Ansprechpartner in Sachen Haare schneiden. Machen Sie etwas aus Ihren Haaren und lassen Sie sich von den Fachkräften in Duvenstedt beraten, welche typgerechte Frisur zu Ihnen passen würde.
    Viele der Kunden von Kramer + Kramer kommen mittlerweile nicht nur aus Duvenstedt, sondern auch aus Bönningstedt.

  6. Stadtinformationen

    Stadtinformationen

    Mit aktuell 6.000 Einwohnern gehört Duvenstedt zu den sogenannten Walddörfern von Hamburg. Aufgrund der ruhigen Lage sind es genau diese Stadtteile, die in der heutigen Zeit schnelles Wachstum unterlegen sind. Die Wohnfläche liegt in Duvenstedt nur bei rund 63 Quadratmetern, daraus ergibt sich eine Bevölkerungsdichte von 918 Einwohnern auf einem Quadratmeter. Aber durch die ländliche Lage sind Duvenstedt und noch weitere Waldstädte als Wohnort sehr beliebt. Erst im Jahre 1937 wurde Duvenstedt nach dem Groß-Hamburg-Gesetz nach Hamburg eingemeindet. Zuvor gehörte Duvenstedt dem Herzog von Holstein und später zählte es zum Kanzleigut von Tangstedt. Das Dorf wurde 1261 erstmals erwähnt und grenzt im Süden an den Stadtteil Lehmsal-Mellingstedt. Bezirksmäßig gehört Duvenstedt zum Bezirk Wandsbek und liegt im Norden der Hansestadt Hamburg. Sehr beliebt ist Duvenstedt aufgrund seines Naturschutzgebietes, das Duvenstedter Brook, welches 1939 unter Naturschutz gestellt wurde. Zudem lädt das Duvenstedter Brook zum Spazierengehen ein. Im grünen Ort Duvenstedt siedeln sich immer mehr junge Familien an, die den typischen hanseatischen Landhausstil und Villen mögen, nur ein recht kleiner Teil besteht aus Mietwohnungen, da diese nicht so begehrt sind. Dort den eher dörflichen Flair siedeln sich in Duvenstedt keine Gewerbeunternehmen an. Im berühmten Duvenstedter Max-Kramp-Haus werden viele Blasorchester und Laienspieltheater gespielt, welche auch über Duvenstedt beliebt sind. Durch die zusätzlichen Konzerte und Feste werden viele Besucher von außerhalb angelockt. Aber auch die Einkaufsmöglichkeiten sind vielfältig in Duvenstedt abgedeckt. Wer allerdings einen größeren Shoppingtrip machen möchte, sollte in die große Innenstadt von Hamburg fahren. Im kulturellen Bereich bietet Duvenstedt verschiedene Museen und stellt Informationen über das bäuerliche Leben zur Verfügung. Zum Freizeitvergnügen steht das Naturschwimmbad oder der Pferdesport für jeden interessierten Bürger bereit.