Professionelles Haare schneiden in Langenhorn

Um sicher als Friseur Haare schneiden zu können, bedarf es einer 3-jährigen Ausbildung mit abschließender Gesellenprüfung. Zur Weiterbildung erfolgen der Meisterbrief oder andere Seminare in den einzelnen Fachgebieten. Laut einer Umfrage gehen die Männer rund 6,8 Mal im Jahr zum Friseur und damit häufiger als die Frauen, mit 5,7 pro Jahr. Somit ist professionelles Haare schneiden tägliches Brot eines Friseurs in Langenhorn. Alles rund um das Thema Haare schneiden in Langenhorn erfahren Sie im folgenden Beitrag.

Haareschneiden_Langenhorn

  1. Haare schneiden ist wichtig

    Haare schneiden ist wichtig

    Die Friseure vom Salon Kramer + Kramer sind die Fachkräfte in Sachen Haare schneiden. Denn das Haare schneiden sollte man regelmäßig von Fachkräften durchführen lassen, damit die Haare kräftiger und gesünder aussehen. Darüber hinaus wird Spliss vermieden und somit die Struktur der Haare deutlich verbessert. Je nachdem wie schnell die Haare jeder einzelnen Person wachsen, sollte ein Friseurbesuch im Salon von Kramer + Kramer eingeplant sein, damit Sie wieder zum Hingucker in Langenhorn werden. Besonders feines Haar muss häufiger geschnitten werden, um das Volumen nicht durch Splissbildung zu verlieren.
    Kramer + Kramer bietet nicht nur auf dem Gebiet Haare schneiden der ideale Ansprechpartner, sondern auch noch weitere:

  2. Die Schneidetechniken

    Die Schneidetechniken

    Das Durchführung des Haare schneidens begann schon vor mehreren Jahrhunderten und hat sich in den letzten 50 Jahren zu verschiedenen Trends hinsichtlich der Schneidetechniken gerade in Langenhorn verändert. Auf unterschiedliche Art und Weise lässt sich heutzutage das Haare schneiden durchführen.

    Fairytale-Ends

    Beim Fairytale-Ends-Style wachsen die Haare naturgemäß. Dieser Trend ist momentan besonders bei jungen Frauen beliebt, denn es bedarf keinerlei Pflege und das Haare schneiden entfällt komplett. Allerdings leiden die Spitzen der Haare vermehrt unter Splissbildung und das Volumen lässt mit der Länge nach, da die Haare immer dünner werden.

    Gerade Kante

    Bei der geraden Schnittkante werden die Haare akkurat entlang der gewünschten Länge geschnitten. Somit entsteht eine saubere Kante, sodass das Haar kraftvoller aussieht und die Spitzen gesund weiter wachsen können.

    V-Form

    Der Haarschnitt der V-Form schmeichelt sowohl langen als auch kurzen Haarfrisuren. Er zeichnet sich dadurch aus, dass die Haare auf der Rückseite länger als an den Seiten sowie vorne kürzer geschnitten sind. Legt man nun das gesamte Haar auf den Rücken bildet der Schnitt ein V.

    U-Form

    Bei dem Schnitt der U-Form wird das Haar in einer sanften Rundung geschnitten, ist aber vom Längenverhältnis der V-Form gleich. Dieser Haarschnitt ist sowohl für lockiges als auch für welliges oder glattes Haar sehr gut geeignet.

    Stufenschnitt

    Bei dem Stufenschnitt werden die Haare vom Deckhaar an kurz geschnitten und bleiben stufenweise länger. Besonders glattes Haar bekommt durch diesen Schnitt eine Leichtigkeit und eine dickere Struktur. Allerdings ist der Stufenschnitt keine Alternative für feines Haar, denn dadurch wird Volumen vermindert.

  3. Arten des Schneidens

    Arten des Schneidens

    Jeder Friseur hat seine eigene Schneidetechnik, wie er die Haare seines Kunden schneidet. Zudem gibt es nicht nur die klassische Schere zum schneiden, sondern auch das Messer oder aktuell auch den Calligraphy Cutter. Doch bevor der Friseur mit dem Haare schneiden beginnen kann, wird der Kunde beraten, ob die Haare mit einem Trockenschnitt, bei dem das Haar nur feucht befeuchtet wird, oder mit vorherigem Waschen geschnitten werden sollen. Der Trockenschnitt ist nur bei glatten Haaren empfehlenswert, da sonst kein genauer Schnitt durchgeführt werden kann.

  4. Haarschnitte mit dem gewissen Etwas

    Haarschnitte mit dem gewissen Etwas

    Jedes Jahr beginnt ein neuer Trend, nicht nur in der Modewelt, sondern auch auf dem Kopf. Besonders junge Leute gehen mit dem Trend und lassen sich Ihre Haare dementsprechend schneiden.

    Pixie Cut

    Der Pixie Cut stellt das Gesicht in den Vordergrund, denn die Haare werden gekürzt und fallen so nicht mehr ins Gesicht. Somit ist der Pixie Cut die kürzeste Kurzhaarfrisur von allen. Dieser Haarschnitt wird auch als Elfenschnitt bezeichnet, denn pixie bedeutet übersetzt Elfe.

    Undercut

    Der Undercut wurde von den Stars 2013 kreiert und zeichnet aus, dass nur das Deckhaar in einem Kurzhaarstyle gekürzt und in den unteren Partien das komplette Haar auf max. 15 Millimeter abrasiert ist.

    Sidecut

    Der Sidecut ist ein flexibler Schnitt, er ist sowohl zu langen, als auch zu kurzen Haaren tragbar. Der Haarschnitt wird meist einseitig, aber auch immer öfter beidseitig kurz rasiert. Farben können den Sidecut noch auffälliger hervorbringen.

    Der Calligraphy Cut

    Der Calligraphy Cut ist die neueste Schneidetechnik, die zurzeit in den Friseursalons angewendet wird. Im Friseursalon Kramer + Kramer, in Langenhorn wird diese Technik des Haare schneidens benutzt. Die Anwendung des Calligraphy Cutters bedarf einer professionellen Weiterbildung, damit auch der spezielle Effekt mit dem besonderen Messer hervorgebracht wird. Mit dem Calligraphy Cutter wird das Haar nicht wie bei einer Schere gerade abgeschnitten, sondern schräg, sodass eine größere Basisfläche der Haarspitzen entsteht. Das Haar wirkt elastischer, beweglicher und voluminöser. Der Friseursalon Kramer + Kramer verfügt über diesen besonderen Calligraphen, der in einem bestimmten Winkel angesetzt werden muss, um den perfekten Schnitt zu erhalten.

  5. Ihr Friseur Kramer + Kramer

    Ihr Friseur Kramer + Kramer

    Kramer + Kramer ist für jede Altersgruppe der kompetenteste Ansprechpartner in Sachen Haare schneiden. Machen Sie etwas aus Ihren Haaren und lassen Sie sich von den Fachkräften in Langenhorn beraten, welche typgerechte Frisur zu Ihnen passen würde.
    Viele der Kunden von Kramer + Kramer kommen mittlerweile nicht nur aus Langenhorn, sondern auch aus Henstedt-Ulzburg.

  6. Stadtinformationen

    Stadtinformationen

    Der Stadtteil Langenhorn gehört zum Hamburger Bezirk Hamburg-Nord. Langenhorn wird durch den Flusslauf der Tarpenbek auf der einen Seite und auf der anderen Seite durch die Alster eingegrenzt. Seit dem Jahr 1913 gehört Langenhorn zu Hamburg. Die Geschichte von Langenhorn ist sehr interessant, denn schon in 1920 wurde unter der Federführung von Fritz Schumacher die Gartensiedlung nach ihm benannt. 1933 wurde diese Siedlung für den anti-nationalsozialistischen Widerstandes der KPD und auch der SPD verwendet. Nördlich der Siedlung entstand im Dritten Reich eine Waffen-SS-Kaserne. Im selben Jahr entstand die Rüstungsindustrie, in der sich unter anderem die Tochterunternehmung eines Schwarzwälder Uhrenherstellers ansiedelte. Um den Arbeiter die Umgebung wohnlicher zu gestalten wurde vom Architekten Paul Alfred Richter die sogenannte Schwarzwaldsiedlung errichtet, die heute noch unter Denkmalschutz steht. Zusätzlich waren in Langenhorn das Außenlager von Hamburg ansässig, das KZ Neuengamme und ein Zwangsarbeiterlager für Frauen während des zweiten Weltkrieges. Der Name Langenhorn leitet sich von der vorhandenen Landschaft ab, „der Lange Horn“. Denn dort war ein großer Buchen- und Eichenwald auf einem Geestrücken. In den 80er Jahren wurde in Langenhorn die Punkszene gegründet. Aus dieser Zeit stammen die zwei bekannten Bands Slime und Razzia. Langenhorn zeichnet seine in Deutschland einmalige Landschaft aus: die Heide, Wald, die Marsch sowie einen Himmel, dessen Zauber immer wieder Maler fasziniert hat. Das schöne an Langenhorn ist, dass man in 10 Kilometern die Nordseeküste erreicht. Außerdem gelangt man schnell an den Badestrände “Hamburger Hallig” und “Holmer Siel” sowie zu weitreichenden Wald- und Heideflächen. Langenhorn bietet einiges für Touristen an, denn die Unterbringungen sind ausreichend vorhanden – von preisgünstigen Zimmern bis hin zu luxuriösen Ferienwohnungen. Aber der Trend geht immer mehr nach der Devise „Ferien auf dem Bauernhof“. Auch das „leibliche Wohl“ kommt in Langenhorn nicht zu kurz. Zur Verwöhnung stehen mehrere Restaurants und Gaststätten, Bäcker, Schlachter, Verbrauchermarkt und einen Discountermarkt zur Verfügung. Wer es musikalisch mag, für den stehen musikalische Darbietungen (Blechblas- Orgel- und Chorkonzerte) in der St.-Laurentius-Kirche in Langenhorn bereit. Gerade die Orgel- und Blechblaskonzerte im Sommer sind ein Magnetanzieher.